Auslandskrankenversicherung für Australien

Auslandskrankenversicherung für Australien

Ob durch die Hitze, giftige Tiere oder einen Mangel an Resistenz gegen die örtlichen Bakterien – wir Europäer sind in Australien zahlreichen Gefahren ausgesetzt. Und werden solche Beschwerden pathologisch, muss oft auch ein Arzt aufgesucht werden. Hierzulande werden die dabei entstehenden Kosten von der Krankenkasse beglichen. Diese haften jedoch größtenteils nur, wenn man sich innerhalb Europas befindet. Für einen Aufenthalt in Australien benötigt man daher eine spezielle Versicherung, da man ansonsten schlimmstenfalls auf horrenden Gebühren sitzen bleibt. Diese lohnen sich eigentlich immer, da die Beiträge hier sehr günstig sind und man in der Zwischenzeit die eigene Versicherung unterbrechen kann.

Das australische Gesundheitssystem

Das australische Gesundheitssystem lässt sich mit dem der USA vergleichen. In Down Under ist nämlich nicht jeder krankenversichert, weil die Entscheidung darüber jedem selbst überlassen wird. Daher ist es üblich, direkt nach oder sogar noch vor dem Arztbesuch bar zu bezahlen. Dies führt teils zu moralisch verwerflichen Situationen. So können die Krankenhäuser die Behandlung verwehren, wenn anzunehmen ist, dass der Patient nicht in der Lage sein wird, die Rechnung zu begleichen. Die Ärzte vertreten diese Haltung selbst in Angelegenheiten, in denen es um Leben und Tod geht.

Auch Versicherte müssen meist direkt nach der Behandlung bezahlen. Dabei hebt man die Rechnung auf und kriegt die Summe später von der Versicherung zurückerstattet. In Ausnahmefällen zahlt die Versicherung direkt. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn etwa eine Operation gemacht wurde und die Kosten so immens sind, dass sie der Einzelne kaum vorstrecken kann.

Auslandskrankenversicherung für Australien im Vergleich

Die richtige Versicherung

Da die einzelnen Versicherung ja im Konkurrenzverhältnis zueinander stehen, sind die Konditionen bei den meisten sehr ähnlich. Besonders beliebt sind bei Auslandsversicherungen jedoch AXA, die Hanse Merkur und die Allianz. Vor allem die Leistungen der Hanse Merkur werden von zahlreichen Portalen und Magazinen als besonders umfassend ausgezeichnet. Und die Stiftung-Warentest beurteilte die Reiseversicherung des Anbieters sogar mit der Note 1,2. Speziell wurde hier gelobt, wie schnell die Rückerstattung der Kosten erledigt wird. Dies passiert in aller Regel nämlich bereits 2 Wochen nach der Behandlung.

Doch welche Versicherung genau die Richtige ist, lässt sich allgemein gar nicht feststellen. Hier lohnt jedenfalls der Vergleich, damit man auch wirklich das günstigste und beste Angebot für sich herauspicken kann.

Hanse Merkur

Vor allem Studenten, Schüler, Au Pairs, Praktikanten und Work and Traveller kommen hier sehr günstig weg. Dies liegt hauptsächlich daran, dass diese Gruppen eben auch am seltensten krank werden. Um diese Police beantragen zu können muss man das jeweilige Programm absolvieren und darf höchstens 35 Jahre alt sein. Das Angebot richtet sich daneben nur an diejenigen, die nicht länger als fünf Jahre im Ausland verbringen möchten.

Konkret fallen hier Kosten von ab 1 € pro Tag an. Die Versicherung lässt sich in verschiedenen Tarifen buchen und haftet etwa auch für abhandengekommenes Gepäck oder verursachten Sachschaden.

Wird der Aufenthalt verfrüht abgebrochen, muss nur noch die nächste Monatsrate entrichtet werden.

Außerdem ist man auch dann weiter versichert, wenn man für einige Wochen zurück in die Heimat fliegt. Dies trifft jedoch nur zu, sofern man das Angebot länger als ein Jahr in Anspruch nimmt.

Bereits bestehende Erkrankungen könnten zum Problem werden. Denn nur falls man bei der Abreise noch nicht weiß, dass sie während des Aufenthaltes behandelt werden müssen, darf man die Versicherung überhaupt abschließen.

Wer nicht zu dieser Gruppe zählt, kann dennoch über die Hanse Merkur versichert werden. Dabei gibt es Tarife für ein Jahr oder ein bis fünf Jahre Sie kosten ab 1,15 € pro Tag bzw. ab 59 Euro im Monat. Die Gebühren für eine unbegrenzte Zeitspanne sind noch höher. Allerdings dürfen hier Vorerkrankungen auch im Ausland behandelt werden.

Die Auslandsversicherung der Hanse Merkur gilt übrigens nicht nur für Australien, sondern bis auf einige Einschränkungen weltweit.

AXA

AXA bietet einen Tarif für Privatpatienten, die maximal ein Jahr im Ausland verbringen möchten. Dabei werden alle Behandlungen übernommen. Dies umfasst auch etwa Medikamente oder Verbandszeug. Ebenfalls bezahlt werden Eingriffe an den Zähnen, sofern diese zwecks einer Linderung von Schmerzen durchzuführen sind. Die Höhe der Beiträge wird durch das Alter der Versicherten festgelegt. Unter die erste Gruppe, die 60 Cent/Tag bezahlen, fallen jedoch alle bis 65 Jahre. Erst dann werden die Gebühren erhöht und belaufen sich bei 70 Jährigen bereits auf 5,30 € am Tag.

Konditionen der Versicherung sind u.a. 30 € Krankenhaustagegeld, Krankenhausbehandlung und sogar ein Rücktransport, sofern dieser aufgrund etwaiger Beschwerden nötig ist. Außerhalb Europas wird ein solcher bis 10000 € rückerstattet.

Wie die Hanse Merkur bietet AXA verschiedene Tarife an. Ein weiterer ist beispielsweise ein Tarif, der für acht Wochen gilt. Ist man maximal 49 Jahre alt, kostet er insgesamt 7,92 €. Ältere bezahlen 20,52 €. Selbstbeteiligung gibt es hier keine. Diese Versicherungen gelten ebenfalls weltweit.

Allianz

Auch die Allianz bietet verschiedene Tarife an. Beispielsweise wird hier die Reise einer Einzelperson über maximal 8 Wochen für eine Gebühr ab 9,80 € versichert. Soll über diesen Zeitraum die gesamte Familie abgesichert werden, kostet das ab 19,60 €. Dabei sind die wichtigsten Behandlungen abgedeckt und die Kosten von etwa dem Arzt- oder Krankenhausbesuch werden übernommen. Daneben gibt es u.a. noch einen flexiblen Tarif, der von 5 Tagen bis zu einem ganzen Jahr dauert und ab 60 Cent pro Tag kostet. Im Gegensatz zu den beiden anderen Angeboten gibt es hier ein Krankenhaustagegeld, aber dafür auch eine Selbstbeteiligung von bis zu 50 €.