Ohne Moos nix los – Wie man am besten über Bargeld in Australien verfügen kann

Ohne Moos nix los - Wie man am besten über Bargeld in Australien verfügen kann

Ohne Moos nix los – Wie man am besten über Bargeld in Australien verfügen kann

Der Schritt, für einen eventuell längeren Aufenthalt ins Ausland gehen zu wollen, ist an sich schon ein großer und ist mit sehr vielen Barrieren, die es zu überwinden gibt, gekoppelt. Soll der Weg nach Australien führen, umso wichtiger ist es, alle Vorkehrungen die für die Garantie eines reibungslosen Aufenthaltes auf dem fünften Kontinent führen zu können zu treffen, ganz entscheidend. Abgesehen von allen Formalitäten, die man als Jahrestourist oder auch als Urlaubsgast auf diesem Kontinent verbringen möchte, sind besonders die Konditionen und Vorgehensweisen bei allen Transaktionen, die in irgendeiner Form mit dem bargeldlosen Zahlungsverkehr zu tun haben, von großer Bedeutung. Denn Auslandsabhebungen können sich unter Umständen nicht nur als sehr kompliziert gestalten, sondern auch richtig teuer werden.

Geldautomaten an jeder Ecke

Wer nicht gleich zu Beginn ganz ins Outback Australiens reist, die Einsamkeit und Weite sucht, kann in ganz Australien in jeder noch so kleinen Stadt einer Provinz einen Geldautomaten vorfinden. Mit der geeigneten Geldkarte, einer Visacard oder Mastercard, kann man als Urlauber über eine bestimmte Geldsumme verfügen.

So weit, so gut. In der Regel werden aber von den unterschiedlichen Geldinstituten Australiens automatisch für solche Transaktionen und Abhebungen hohe Gebühren berechnet. Diese Auslandsabhebungsgebühren fallen grundsätzlich beispielsweise bei herkömmlichen Banken und Sparkassen an, die am häufigsten hierzulande als hauseigenes Geldinstitut zur Kontoführung genutzt werden.

Zum Beispiel verlangen einige Banken bei der Geldabhebung in Australien mit einer Visacard keine Extragebühren und lassen dies als Gratisfunktion gelten, ebenso verlangen diese auch keine monatlichen Gebühren und auch das Bezahlen in Australien geschieht ohne Extrakosten. Andere wieder verlangen beispielsweise doch Gebühren, beim Bezahlen in Australien mit der jeweiligen oder auch anderen Kreditkarte. Wichtig ist also, sich schon im Vorfeld und weit vor der Anreise nach Australien über etwaige, aufkommende Kosten und auch deren eigentliche Höhe ausgiebig zu informieren.

Auf ReiseGuide.de kann man beispielsweise äußerst nützliche Infos zum Thema Auslandsabhebungen in Australien zu besonders geringen Kosten erfahren.

Visa und Mastercard

Besonders in Großstädten wie Sydney, Brisbane, Melbourne oder auch Adelaide und Perth, kommt man ohne Kreditkarte nicht weit. Fast überall und für jede Zahlung noch so kleiner Dinge, wird oft die Kreditkarte neben Barzahlung als einziges Zahlungsmittel akzeptiert. Zu viel Bargeld sollte man allerdings nie wirklich in der Hosentasche haben und verbergen, das kann auch in Australien schnell einmal sprichwörtlich in die Hose gehen.

In einigen Geschäften ist auch eine Zahlung mit der Kreditkarte erst ab einem Betrag von 15 AUS Dollar möglich und man sollte grundsätzlich kleinere Beträge nicht mit der Karte zahlen, sondern am besten in bar.

Die Barabhebungen an Automaten mit Kreditkarten in Australien sind mitunter recht teuer. Je nach Devisen und Personalaufwand sehr unterschiedlich und nicht einheitlich. Alle Transaktionen, die beispielsweise an Automaten mit Maestro- bzw. EC-Karte können richtig zu buche schlagen. Zudem sollte man nicht vergessen, dass diese Karten auch nur ein geringes Volumen anbieten und die Verfügung über dieses Kapital. Hinzu kommt die Problematik, dass je nach Geldinstitut wie Sparkassen, Raiffeisenbanken oder Postbanken, diese nicht bei Abhebungen an Automaten akzeptiert werden. Am besten und sichersten sind die riesigen A-Netze in Australien, die Visa- und Mastercards in Gold und Silber anstandslos akzeptieren.