Kostenlose Kreditkarte

Kostenlose Kreditkarte

In Deutschland werden Kreditkarten kaum gebraucht und möchte man sie als Zahlungsmittel einsetzen, stößt man größtenteils auf Ablehnung. Dabei sind sie in Amerika und Australien weit verbreitet und werden oft sogar in Restaurants akzeptiert. Somit lässt sich dort mit ihnen sehr simpel bargeldlos bezahlen. Daher sollte man sich vor einem Aufenthalt durchaus Gedanken darüber machen, für diese Zeit eine Kreditkarte anzuschaffen. Immerhin gibt es sie sogar kostenlos, also ohne jährliche Gebühr.

So funktioniert eine Kreditkarte

Eine Kreditkarte funktioniert ähnlich wie die Kartenzahlung per Unterschrift. Dabei wird das Geld nicht wie bei der PIN-Eingabe direkt vom Konto gebucht, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt abgezogen. Daher steckt auch das Wort „Kredit“ in der Bezeichnung. Die Rechnungen werden dann gesammelt und einmal im Monat bezahlt, wobei das Geld vom angegebenen Konto genommen wird. Anders wie bei normalen Krediten fällt hier aber größtenteils kein Zins an.

Außerdem kann man mit den Kreditkarten ebenfalls Geld abheben. Dies wird nicht wie beim Bezahlen mit einer Unterschrift quittiert. Dagegen wird hier ein spezieller Code eingegeben, der sich meist auf der Rückseite der Karte befindet. Somit soll ein Missbrauch verhindert werden. Allerdings wird es Verbrechern dadurch leicht gemacht, Geld mit der Karte abzuheben, wenn sie diese gestohlen haben.

Wie bekommt man eine Kreditkarte?

Normalerweise ist hier die Hausbank zuständig. Dort wird man dann von einem fachkundigen Mitarbeiter beraten und bekommt die verschiedenen Angebot genauer erklärt. Die meisten Banken kooperieren mit den großen Herstellern wie etwa Mastercard oder Visa. Gerade in Australien sollte man übrigens bestenfalls einen dieser beiden Anbieter wählen, da sie am weitesten verbreitet sind und man so sicher sein kann, dass sie auch überall angenommen werden.

Alternativ lassen sich die Kreditkarten außerdem online ordern. Oft ist das sogar die simplere Methode, da sich das einfach von zu Hause aus durchführen lässt und man daneben leichter vergleichen kann, ohne befürchten zu müssen, dass die Empfehlungen vom Eigeninteresse geleitet werden und man nicht wirklich das günstigste Angebot bekommt.

Eine gute Seite hierfür ist etwa www.college-contact.com/vorbereitung/kreditkarten.

Allerdings müssen für die Beantragung einer Kreditkarte je nach deren Art und wo man sie anfordert, verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Diese beinhalten meist, dass man mindestens das 18. Lebensjahr vollendet hat. Außerdem fragen die Anbieter so gut wie immer vorher bei der Schufa nach, ob der Bewerber einen sauberen Eintrag hat. Weitere Bedingung ist oft ein regelmäßiges Einkommen. Kann dieses nicht nachgewiesen werden, so dürfen alternativ auch die Eltern bürgen. Bei Studenten wird hier oft ein Auge zugedrückt und sie bekommen die Karte selbst ohne Job.

Verschiedene kostenlose Kreditkarten:

Die Visa World Card

Die Visa World Card soll ein einfaches Zahlen weltweit ermöglichen. Einige Kreditkarten werden „kostenlos“ genannt, sind dies jedoch teils nur etwa im ersten Jahr oder enthalten versteckte Kosten. Für die Visa World Card wird dagegen überhaupt keine fixe Gebühr fällig, abgesehen von dem einen Euro monatlich, den Visa den Papierkosten für die Rechnung zuschreibt.

Außerdem eignet sie sich besonders daher für den Einsatz in Australien, da hier das Abheben von Bargeld nicht extra mit einem festen Geldbetrag bezahlt werden muss, wie dies bei normalen Girokontos meist der Fall ist. Dabei sind sogar Summen von über 10 Euro üblich. Allerdings wird ein prozentualer Anteil des Geldes von Visa einbehalten. Dies sind in Australien 2 %.

Bei diesem Angebot kann die PIN selbst gewählt werden. Was gerade für diejenigen vorteilhaft ist, die sich Zahlenreihen schlecht merken können. Immerhin dürfen sie so einfach den Code ihrer EC-Karte übernehmen.

Weiterhin ist bei der Visa World Card ein hohes Maß an Übersichtlichkeit möglich. Schließlich hat man durch eine entsprechende App die Kontobewegungen immer im Blick.

Außerdem lässt sich die Karte einfach mit einem vorhandenen Girokonto verbinden und man muss nicht extra ein neues Konto eröffnen.

Für den Einsatz in Deutschland ist die Karte übrigens ungeeignet, da hier beim Abheben von Bargeld ganze 4 % vom Betrag an Gebühren anfallen.

Die 1Plus Visa-Card

Diese Kreditkarte befähigt einendazu, weltweit zu bezahlen und kostenlos Geld abzuheben. Hier fällt ebenfalls keine Gebühr für die Nutzung an. Möchte man jedoch eine zusätzliche Karte erhalten, so muss man dafür regelmäßig eine Gebühr entrichten.

Wie bei der World Card wird jeden Monat einmal abgerechnet. Zusätzlich hat man dabei die Option, den Betrag in Raten zu begleichen, wofür aber Zinsen bezahlt werden müssen.

Über Online-Banking erlangt man einen Überblick über die Bewegungen auf dem jeweiligen Konto.

Mit dieser Karte soll das Online-shopping übrigens besonders sicher sein, da hier noch eine Korrespondenz mit der Bank hinzu geschaltet wird, die direkt ist, also keinen Zugriff Dritter ermöglicht.

Auch erhält man zusätzliche Rabatte. So kosten Reisen, die mit der Karte über das Portal Urlaubsplus bezahlt werden, 5 % weniger. Und beim Tanken erhält man eine Vergünstigung von 1 %.

Gebührenfrei Mastercard Gold

Für diese Karte müssen keine jährlichen Gebühren bezahlt werden. Zusätzlich erhält der Kunde hier noch eine Reiseversicherung, die ebenfalls kostenlos ist und u.a. einen Rücktransport, medizinische Behandlungen und Sachbeschädigungen deckt.

Sie eignet sich bestens für Australien, da auch der Einsatz im Ausland kostenfrei ist. Dies gilt übrigens selbst für Gebiete, in denen nicht mit Euro bezahlt wird.

Und sollte die Karte verloren gehen, erhält man Ersatz, ohne dass hierfür Geld bezahlt werden muss.