Internationaler Führerschein

Internationaler Führerschein

Zahlreiche Touristen fliegen nach Down Under, um dort auch eine längere Zeit zu bleiben. Der riesige Kontinent lässt sich schließlich nicht in einem ein oder zweiwöchigen Urlaub erkunden. Diejenigen, die etwas mehr Budget mitbringen und es sich daher leisten können, die Gegend nicht als Backpacker, sondern mit dem Auto zu befahren, müssen ein solches jedoch zuerst kaufen oder zumindest mieten. Oft hört man, dass dazu ein sogenannter internationaler Führerschein beantragt werden muss. Doch reicht nicht auch die deutsche Fahrerlaubnis? Und was genau ist dieses Dokument eigentlich?

Braucht man den internationalen Führerschein überhaupt?

Wird man in Australien von der Polizei aufgehalten oder möchte man ein Fahrzeug mieten, kann zweierlei passieren, sofern man über keinen internationalen Führerschein verfügt. Entweder geschieht gar nichts und der Beamte oder der Verleih drückt ein Auge zu oder es entstehen Probleme. Immerhin ist das deutsche Dokument nur teilweise für Ausländer lesbar, da die Bezeichnungen ja eben in deutscher Sprache verfasst sind. Um wirklich auf Nummer Sicher zu gehen, sollte daher der internationale Führerschein beantragt werden. Nur so ist auch wirklich sichergestellt, dass dessen Inhalt auf jeden Fall von den Aussies verstanden wird. Alternativ hierzu kann man aber ebenfalls eine Übersetzung anfertigen lassen. Sie erfüllt denselben Zweck und kann sogar direkt in Australien für knapp 40 Euro in Auftrag gegeben werden. Doch ist so die Gesamtzeit, in der man in Down Under ein Fahrzeug führen darf, auf drei Monate begrenzt. Die Übersetzung ist vor allem dafür geeignet, sollte man vergessen, den internationalen Führerschein zu beantragen, da sie auch kurzfristig zu haben ist.

Beantragung des internationalen Führerscheins

Beantragt werden kann dieser Führerschein in Deutschland bei Bürger- oder Straßenverkehrsämtern. Generell ist er mit knapp 15 Euro deutlich günstiger als eine Übersetzung. Benötigt wird dafür neben dem deutschen Führerschein noch ein Passbild. Übrigens braucht man dafür den EU-Führerschein. Ältere Versionen werden bei der Beantragung gegebenenfalls in neuere umgewechselt, was zusätzlich Kosten von knapp 25 € verursacht.