Australien hat sich qualifiziert – Fußballweltmeisterschaft

Australien hat sich qualifiziert - Fußballweltmeisterschaft

Zuletzt konnten sich die australischen Fußballer zweimal in Folge für die Weltmeisterschaft qualifizieren. In den nächsten Wochen und Monaten soll die dritte WM-Teilnahme in Serie eingespielt werden. Aufgrund der fehlenden Konkurrenz in Ozeanien trat Australien zum Jahresende 2005 dem asiatischen Fußballverband bei und muss sich seitdem auch in der asiatischen WM-Qualifikation durchsetzen.

Die ersten drei Qualifikationsrunden auf dem Weg zur WM-Endrunde in Brasilien hat das Team des deutschen Trainers Holger Osieck bereits souverän gemeistert. In der entscheidenden vierten Runde wird in zwei Gruppen mit jeweils fünf Teams gespielt. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich direkt für die Titelkämpfe, die beiden Drittplatzierten treten in den kontinentalen Play-offs gegeneinander an. Der Sieger ermittelt gegen den Fünften der Südamerika-Qualifikation den letzten WM-Teilnehmer.

Gruppengegner Oman, Japan, Irak und Jordanien

Australien bekommt es in der entscheidenden vierten Qualifikationsrunde mit starken Gegnern zu tun. Zum Gruppenauftakt muss das Team am 8. Juni im Oman antreten – einem guten Bekannten. Bereits in der dritten Runde mussten sich die Australier mit den Arabern auseinandersetzen. Dabei kassierten sie beim 0:1 ihre einzige Drittrunden-Niederlage. Das Heimspiel hatten die Fußballer aus Down Under souverän mit 3:0 gewonnen. Nur vier Tage nach dem Auftakt empfängt die Mannschaft um Trainer Holger Osieck in Brisbane den stärksten Gruppengegner Japan. In der Neuauflage des Finals der Asien-Meisterschaft 2011 in Katar wollen sich die Australier für die knappe 0:1-Niederlage nach Verlängerung revanchieren und damit einen wichtigen Schritt in Richtung WM 2014 machen. Weitere Gruppengegner sind der Irak und Jordanien. Gegen Gruppen-Außenseiter Jordanien haben die Australier bislang noch nie ein offizielles Länderspiel bestritten.

Mischung aus Alt und Jung

Trainer Holger Osieck setzt in seinem Team auf eine Mischung aus erfahrenen Spielern der sogenannten „Goldenen Generation“ und jungen Talenten. Die bekanntesten Akteure sind Mittelfeldspieler Tim Cahill vom FC Everton, der ehemalige England-Profi Harry Kewell (FC Liverpool und Leeds United), Kapitän Lucas Neill und Torhüter Mark Schwarzer. Der 39-jährige Keeper vom englischen Premier-League-Klub FC Everton, der vor einigen Jahren bei Dynamo Dresden und dem 1. FC Kaiserslautern Bundesliga-Erfahrung sammelte, könnte in Brasilien den WM-Rekord des Italieners Dino Zoff als ältester WM-Torhüter aller Zeiten brechen. Der hatte sein Team 1982 in Spanien im Alter von 40 Jahren zum WM-Titel geführt.

Australien bei Fußball-Weltmeisterschaften

Bislang war Australien dreimal bei einer WM-Endrunde dabei. Nachdem das Team 1974 in Deutschland noch als Gruppenletzter hinter Deutschland, der DDR und Chile in der Vorrunde ausschied, schaffte das Team 2006 ebenfalls in Deutschland den Sprung in das Achtelfinale. Hier schied Australien gegen den späteren Weltmeister Italien durch einen umstrittenen Elfmeter-Treffer in der fünften Minute der Nachspielzeit unglücklich aus. Vier Jahre später verpassten die Australier nur aufgrund des Torverhältnisses gegenüber dem Gruppenzweiten Ghana den Sprung in das Achtelfinale.