Übernahmeversuche gegen Qantas

Übernahmeversuche gegen Qantas

Die australische Fluggesellschaft Qantas kämpft ab jetzt offensiv gegen mögliche feindliche Übernahmeversuche. Die Qantas Airways Limited mit dem Heimatflughafen Sydney ist die größte Fluggesellschaft in Australien. Sie existiert bereits seit 1920 und steht damit auf Platz 3 der ältesten weltweit existierenden Fluggesellschaften hinter der KLM aus den Niederlanden und der Avianca aus Kolumbien. Obwohl die Qantas insgesamt 140 Flughäfen in fast 40 Ländern weltweit ansteuert, sind die Hauptziele Neuseeland und weitere Ziele in Asien. Wichtige internationale Flugstrecken gehen nach Europa in Richtung Frankfurt am Main und nach London-Heathrow sowie Richtung USA mit Landungen in New York, Los Angeles und San Francisco. Als Umsteigeflughafen und wichtigstes Drehkreuz für Flüge nach oder von Australien dient Singapur.

Doch trotz ihre Größe und internationalen Bedeutung hat die Qantas laut ihrem Geschäftsbericht zuletzt einen Gewinneinbruch von fast 90 Prozent hinnehmen müssen. Nach dieser Veröffentlichung stürzte die Aktie an der australischen Börse in Sydney ab. Dadurch geriet das Unternehmen in arge Bedrängnis. Zwar hatte die Qantas Airlines zuvor schon einen Fünf-Jahres-Plan vorgelegt, der das Unternehmen langfristig sanieren soll und darin war auch ein vorläufiger Gewinneinbruch erwartet worden. Aber letztlich hatten die gestiegenen Kerosinpreise und der starke Rückgang der Nachfrage nach Fernreisen durch die europäische Wirtschaftskrise dem Unternehmen deutlich heftiger geschadet als zuvor erwartet worden war. Als Reaktion auf diesen Gewinneinbruch strich Qantas zahlreiche Arbeitsplätze und hat vor, das internationale Geschäft langfristig von den profitableren Inlandsaktivitäten zu trennen.

Diese Krise hat jedoch einige Finanzinvestoren auf den Plan gerufen, die plötzlich eine Möglichkeit sahen, die Qantas für verhältnismäßig wenig Geld zu übernehmen. Diese feindlichen Übernahmeversuche durch Finanzinvestoren werden jetzt durch die Qantas Airways mit aller Macht abgewehrt. Dazu wurde ein eigenes Team aus Finanzexperten gebildet und es wurde mit der Investmentbank Macquarie eine eigene Investmentbank mit ins Boot geholt, um sämtliche Übernahmeversuche abzublocken. Dies gab ein Konzernsprecher von Qantas Airways gegenüber der australischen Finanzzeitschrift „Australian Financial Review“ offiziell bekannt. Als Reaktion auf diese Veröffentlichung zur Abwehr von Finanzspekulationen und der klaren Absage an sämtliche Kaufofferten stieg am Dienstag der Aktienkurs von Qantas Airways sofort um rund 10 Prozent an und lieferte damit den besten Aktienwert seit vielen Monaten.