Zelten in Australien

Zelten in Australien

Wen das Fernweh packt, entscheidet sich nicht selten für einen der fernsten Kontinente dieser Welt – Australien. Nicht nur Studenten, aber zu einem grossen Teil jene, machen sich mit kaum mehr als einem Rucksack und passendem Zelt bewaffnet auf in diese fremde und aufregende Welt, um eine spannende Zeit als Backpacker erleben und Erinnerungen für den Rest ihres Lebens aufsaugen zu können. Ob diese Art zu reisen in Australien erlaubt beziehungsweise überhaupt ratsam ist, soll im Folgenden geklärt werden.

Australien für Backpacker – herzlichen willkommen

Grundsätzlich ist das Kreuz-und-quer-Reisen durch Australien möglich, allerdings müssen einige Aspekte beachtet werden, um das Gesetz nicht zu brechen. Der einfachste Weg, sich legal über einen längeren Zeitraum in Australien aufhalten und dabei auch noch das notwendige Geld verdienen zu können, ist das so genannte Working-holiday-Visum. Mit jenem können bis 12 Monate auf diesem riesigen Kontinent verbracht werden, was ausreichend Zeit lässt, um die wichtigsten beziehungsweise persönlich bedeutsamsten Regionen besuchen zu können. Als Obstpflücker kann die Zeit zum Beispiel im Freien verbracht und Sonne getankt werden. Ohne Registrierung in einem australischen Amt und eine Versicherung geht aber nichts! Wer sich in dieser Zeit also zum Reisen entscheidet, der sollte sich aber beispielsweise zum Schlafen nicht blind in wilder Natur niederlassen. Nicht überall ist das Campen mit Zelt und Rucksack erlaubt, so dass saftige Strafen blühen können, falls das regelwidrige Nächtigen entdeckt wird. Am Strand gelegene Park- oder Campingplätze sind auf jeden Fall die bessere Alternative für Gesetzestreue.

Vorsicht steht an erster Stelle

Junge wie auch ältere Backpacker packt mitunter der Leichtsinn, der sich beim Reisen durch fremde Länder oft in einer zu grossen Vertrauenswürdigkeit zeigt. Allerdings besteht gerade beim Backpacken mit Zelt und Rucksack in Australien verstärkt die Gefahr, Opfer einer kriminellen Handlung zu werden. Diebstähle und sogar noch schlimmere Vorfälle können – wie allerdings auch in anderen Ländern – den Backpacktrip zu einer unschönen Angelegenheit werden lassen. Vorsicht sollte also immer an erster Stelle stehen und nicht in jedes Auto zur Fahrt von A nach B eingestiegen werden. Dies ist zwar auch ein Teil der spannenden Zeit des Reisens mit Rucksack und Zelt, doch sollte die vom australischen Ministerium geschaffene Möglichkeit des legalen Reisens durch dieses grosse Land nicht durch Unachtsamkeiten zerstört werden.