Australien

Informationen über Australien

Wetter in Australien

 

Klima und das Wetter Down Under

Auf dem Fünften Kontinent am anderen Ende der Welt ist so einiges anders als in europäischen Breitengraden - dies gilt natürlich auch für das Klima bzw. das Wetter: So erscheinen schon einmal die Jahreszeiten im Vergleich zur nördlichen Halbkugel in unterschiedlicher Reihenfolge:
  • Frühling: September - November
  • Sommer: Dezember - Februar
  • Herbst: März - Mai
  • Winter: Juni - August

Jahreszeiten, die sich wie in Mitteleuropa eindeutig voneinander unterscheiden, das gibt es in Australien nicht überall: Wer auf den Wechsel der Jahreszeiten nicht verzichten kann, der muss sich in den Süden des Landes begeben. Im Norden herrschen nämlich tropische Temperaturen mit geringen jahreszeitlichen Schwankungen - der Grund dafür ist die Nähe zum Äquator. Das Zentrum des Kontinents wird vom kontinentalen Klima mit wenig Niederschlag geprägt. Die heißesten Monate sind der November sowie Dezember in nördlichen Regionen, der Januar im größten Teil Australiens sowie der Februar und März im Süden von Australien. Daher gelten für die verschiedenen Klimazonen auch unterschiedlich empfehlenswerte Reisezeiten.

Die vier Klimazonen Australiens
Down Under lässt sich in vier Klimazonen einteilen. Wer während seines Urlaubs durch verschiedene Klimazonen reisen will, findet in Australien die besten Voraussetzungen dafür.

Tropenzone: Die Tropenzone im Norden des Landes erstreckt sich bis zum Wendekreis des Steinbocks (Tropic Of Capricorn - findet man auf jeder Landkarte markiert). Charakteristisch dafür sind feuchtheiße Temperaturen mit monsunartigen Regenfällen im Sommer und konstant warmen Temperaturen im Winter. Die Wet Seasion reicht von November bis März, die Dry Season von Mai bis Oktober. Während der Regenzeit kommt es immer wieder zu großflächigen Überschwemmungen - häufig treten auch Wirbelstürme (Cyclones) auf.

Subtropen: Ein relativ schmales Gebiet entlang den Küstengebieten von Queensland und Westaustralien kann man den Subtropen zuordnen. Die Temperaturen sind hier etwas angenehmer, der Einfluss der Tropen ist dennoch das gesamte Jahr über deutlich zu spüren.

Gemäßigte Zone: Die meisten Aussies und Einwanderer leben im Süden Australiens - ein Grund dafür mögen wohl auch die angenehmen Temperaturen sein. Heiße Sommer und milde Winter sind hier vorherrschend - am ehesten vergleichbar mit dem mediterranen Klima. Gegen Abend ist häufig ein frischer Wind aus antarktischen Regionen festzustellen (z.B. der „Fremantle Doctor“ in Perth oder der „Southerly Buster“ in Sydney).

Die besten Reisezeiten
Aufgrund der geografischen Lage Australiens und den verschiedenen Klimazonen gelten für unterschiedliche Gebiete unterschiedlich zu empfehlende Reisezeiten - doch, no worries, das Land kann das gesamte Jahr über bereist werden.

Ost- und Westküste: An der Ost- und Westküste passt die Reisezeit eigentlich grundsätzlich. Für die nördlichen Küsten im Osten (Brisbane bis Cairns) und im Westen (Perth bis Darwin) gilt die Zeit zwischen April und Oktober als beste Reisezeit. Von Dezember bis März muss man mit der Regenzeit (Wet Season) sowie der tropischen Hitze rechnen. Die Grenze zum gemäßigten Bereich ist im Wendekreis des Steinbocks (Tropic of Capricorn) zu finden. Die südliche Ostküste (Sydney bis Brisbane) erkundet man am besten im Sommer, von Oktober bis März.

Südküste: Für den Süden des Landes (Melbourne bis Adelaide) gilt der australische Sommer (Oktober bis März) als die beste Reisezeit. Im Herbst bzw. Winter (Mai bis September) kann es nämlich windig und kühl werden - auf Tasmanien und in den Australien Alpen ist auch mit Schneefall zu rechnen.

Tropischer Norden: Den Norden bereist man am besten während der Zeit von April bis Oktober bzw. November - außerhalb der Wet Season. Das Klima ist dann nämlich eher gemäßigt und es herrschen erträgliche Temperaturen, nachts kann man eine Abkühlung bemerken - tropische Regengüsse, Wirbelstürme und Straßensperrungen muss man nicht befürchten. An der Nord- und Nordostküste (nördlich von Rockhampton) muss man von Dezember bis März außerdem mit giftigen Quallen (Marine Stinger, Box Jelly Fish) rechnen, die das Baden in unmittelbarer Strandnähe verhindern - an vielen Küsten gibt es allerdings entsprechende Netze, die das Baden dennoch ermöglichen. Am äußeren Great Barrier Reef treten diese giftigen Quallen jedoch nicht auf.

Zentralaustralien bzw. Outback: Abenteuer in den unendlichen Weiten des roten Outbacks erleben - das kann man am besten im australischen Winter (April bis Oktober) während der Trockenzeit. Tags sind die Temperaturen angenehm warm, nachts kann es erfrischend kühl werden. Kein Aussie würde das Outback im australischen Sommer von November bis Februar bereisen - es ist einfach zu heiß.


das Wetter in Sydney

das Wetter in Canberra

das Wetter in Melbourne