Das gehört alles in die Koffer beim Australien-Trip

Koala

Australien gehört zu einem der beeindruckendsten Kontinente, die es zu bereisen gibt. Kaum ein anderer Teil der Welt fasziniert schon beim ersten Betreten jeden Besucher und man sagt, wer Australien freiwillig verlässt, hat das Land niemals gesehen. Nicht nur die ursprüngliche Flora und Fauna dieses außergewöhnlichen Landes sind es, die jeden in ihren Bann ziehen. Es sind die Menschen, ihre Kultur und ihre Herzlichkeit. Australiens Tierwelt ist einzigartig, aber auch sehr gefährlich. Auf keinem Kontinent leben so viele gefährliche und hochgiftige Tiere wie dort und selbst das giftigste Tier der Welt tummelt sich vor den Küsten Australiens zu Hauff.

Die verschiedenen Klimazonen des Landes können unterschiedlicher nicht sein und je nachdem wo genau man seinen Abenteuerurlaub verbringen möchte, sollte man auf einige wichtige Reiseutensilien auf keinen Fall verzichten. Was alles in den Koffer kommen sollte, welche Vorbereitungen man vor Reiseantritt zum Fünften Kontinent unbedingt treffen muss und wie die Reiseapotheke bestückt werden sollte, verraten wir hier.

Visum nicht vergessen

Zwischen Beantragung und Bewilligung eines Visums vergehen in der Regel nur wenige Stunden. Das geschieht auf digitalem Weg und ist bei der „Government of Australia“ recht schnell erledigt. Wichtig ist, dass man es dennoch früh genug beantragt, denn besonders außerhalb der Wet-Season an bestimmten Küstengebieten, ist der Andrang groß und da kann es bis zur Bewilligung etliche Tage dauern. Ein ausreichender Impfschutz ist empfehlenswert, aber nicht zwingend erforderlich. Ein guter Tetanusschutz sollte aber mindestens vorhanden sein. Passende Adapter für die Steckdosen ist ebenfalls ein guter Rat, denn je nachdem, wohin die Reise gehen soll, findet man zunächst weit und breit keinen Elektrohandel, um sich die passenden Adapter kaufen zu können. Außerdem ist es nicht verkehrt, sich noch ein zusätzliches Ladekabel für das Handy vor Reiseantritt zu kaufen, denn, wer beispielsweise zeltet oder im Camper unterwegs ist, kann schnell sein Kabel verlieren. Das Handy ist meist in der Einsamkeit des Outbacks die einzige Möglichkeit der Kommunikation und auch nur dort, wo sich im Umkreis von mehreren Kilometern ein Haus, eine Farm oder eine Ortschaft befindet. Ansonsten herrscht besonders dort absolute Funkstille.

Nicht ohne Reiseapotheke

Die gut ausgestattete Reiseapotheke für Australien ist ein absolutes Muss für diesen Trip. Immerhin bewegt man sich schon beim ersten Schritt auf diesen Kontinent auf einem gefährlichen Pflaster. Über 80 Prozent aller giftigen und gefährlichen Tiere leben in Australien. Und selbst der Kontakt mit den kleinsten und unscheinbarsten Kriechtieren, wie Spinnen, kann durchaus innerhalb weniger Sekunden zur lebensbedrohlichen Situation ausarten. Auch der Sprung ins türkisfarbene Meer kann tödlich oder zumindest sehr schmerzhaft enden, wenn sich beispielsweise die berüchtigten Würfelquallen dort tummeln. Ein einziger Kontakt mit ihren Tentakeln kann je nach Schwere und Kontamination in einer lebensbedrohlichen Situation enden.

Grundsätzlich ist aber jeder, der umsichtig und vorsichtig ist relativ sicher. Vorsichtmaßnahmen berücksichtigen und einhalten ist eine wichtige Lektion beim Australienbesuch. Die Reiseapotheke richtig füllen, eine andere. Aspirin, Paracetamol und Schmerztabletten, wie Ibuprofen oder Voltaren sollten auf jeden Fall dabei sein, auch falls Regelschmerzen auftreten. Pflaster in allen gängigen Größen, Mull- und Verbandszeug. Eine kleine Schere, Jod und schmerzlindernde und auch kühlende Salben und Gele. Eine Flasche Essig an Bord zu haben, ist bei Reisen in Küstengebiete zu bestimmten Zeiten ein Muss. Besonders an der Ost- und Nordküste Australiens befinden sich jede Menge Würfelquallen zwischen den Monaten Anfang Oktober bis Anfang Juni. Zwar sind viele Strände durch Guards und Netze geschützt, doch zu 100 Prozent kann kein Schutz gewährleistet werden, da auch kleine Quallen den Weg durch die Netze finden können. Essig ist die einzige Methode, die äußerst schmerzhaften Tentakeln der Würfelqualle effektiv lösen zu können.

Auf Klimazonen achten

Australien hat gleich mehrere Klimazonen auf einmal. Von der trockenen Wüstenregion im Herzen des Kontinents, bis zu tropischen Verhältnissen an der Ostküste. Allein an dieser Küste kann sich das Wetter beim Durchfahren von einer Stadt zur nächsten Richtung Cairns beispielsweise komplett ändern und mit einer extrem hohen Luftfeuchtigkeit daherkommen, die nur noch im tiefsten Dschungel zu finden ist. Andererseits sind Trockenheit, extreme Hitze und auch Überflutungen durch Dauerregen regelmäßig in bestimmten Zonen zu bestimmten Jahreszeiten anzutreffen und da kann es auch schon einmal richtig kalt werden in den Herbst- und Wintermonaten. Die passende Kleidung ist also von großer Bedeutung und sollte exakt auf die Wetterverhältnisse zum Reiseantritt angepasst sein. Festes Schuhwerk sollte allerdings immer völlig unabhängig vom Wetter dabei sein. Denn eine Wanderung durchs Outback oder durch tropische Wälder geht allein aus Sicherheitsgründen und aus Schutz vor den lauernden Gefahren auf dem Erdreich und in Büschen und Bäumen nur mit diesem Schuhwerk. Turnschuhe und Sandalen und als drittes Schuhpaar am besten Wanderschuhe einpacken. Badezeug, Shorts und jede Menge leichte Wechselkleidung können nie schaden. Geht es hauptsächlich in tropische Gefilde an die Ostküste beispielsweise, haben sich Bekleidungen aus Leinen bewährt gemacht. Sie kühlen die Haut und nehmen die Feuchtigkeit auf, denn schwitzen wird man in Australien definitiv.