Die Reise in die USA per ESTA

Die Reise in die USA per ESTA

Per ESTA in die Vereinigten Staaten – so funktioniert´s

Genau wie in Australien besteht seit dem 12. Januar 2009 auch bei einer Reise in die USA die Möglichkeit, ein elektronisches Visum zu beantragen – das sogenannte ESTA (Electronic System for Travel Authorization / Elektronisches System zur Beantragung der Einreisebewilligung). Die Bedingungen sind dabei deutlich strenger als in Australien, wo mit der Electronic Travel Authority (ETA) sowie dem Besuchvisum eVisitor zwei ähnliche Möglichkeiten bestehen. Was muss bei der Beantragung von Estas beachtet werden?

Jeder, der in die Vereinigten Staaten einreist, benötigt ein Visum. Je nach Zweck des Aufenthalts steht eine Vielzahl an Möglichkeiten bereit: Das Besuchervisum für Touristen, das F-1- oder M-1-Visum für Studenten, die ein Auslandssemster in den USA verbringen wollen, das C-1-Visum für Mitglieder von Schiffsbesatzungen sowie verschiedene Visa für Geschäftsleute. Die Beantragung erfolgt über eine amerikanische Botschaft und nimmt in der Regel mehrere Wochen in Anspruch. Beim Beantragen eines Einwanderungsvisa ist zudem ein Interview in der Botschaft von Nöten. Die deutlich einfacherer Alternative sind die per Onlineformular zu beantragenden Estas: Staatsbürger, deren Länder am sogenannten Visa Waiver Programm (VWP) teilnehmen, können sich zu geschäftlichen oder touristischen Zwecken innerhalb von 2 Jahren beliebig oft bis zu 90 Tage am Stück im Land aufhalten. Auch für einen Zwischenstopp beim Fliegen in den USA muss eine ESTA-Genehmigung vorliegen. Das VWP erlaubt es ausgewählten Bürgern, ohne Visum in die USA einzureisen, und ist derzeit in 38 Ländern ausstellbar – unter Anderem Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ende 2015 unterzeichnete Präsident Obama ein neues Gesetz, das die Einreise mit Estas weiter einschränkt: Wer sich seit dem 1. März 2011 im Iran, Irak, Syrien oder Sudan aufgehalten hat, wird keine Einreiseerlaubnis erhalten. Im Febrauar 2016 wurde die Liste um den Jemen, Libyen und Somalia ergänzt.

Voraussetzung für einen erfolgreichen Antrag (auf Estas) sind ein über die Reisedauer gültiger Reisepass und eine Kreditkarte, mit der die Gebühr von 14 US-Dollar beglichen wird (akzeptiert werden Mastercard, Visa, American Express und Discover-Karten). Der Antrag kann auf der Seite des Department of Homeland Security oder der US-Zoll und Grenzschutzbehörde gestellt werden. Das Online-Formular zur Beantragung der Estas steht in verschiedenen Sprachen zur Verfügung, unter anderem Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch.

Das Formular fragt die Reisepassdaten, Kreditkarteninformationen, Details zur Reise und acht Sicherheitsfragen ab. Dabei werden unter Anderem Krankheiten, Drogenkonsum und Vorstrafen beleuchtet. Nach dem Abschicken des Antrags erhalten Sie eine Auftragsnummer, die unbedingt notiert werden sollte – sie wird benötigt, wenn Estas (die Genehmigung) aufgrund eines neuen Reisepasses oder einer Änderung des Namens, Geschlechts, Wohnsitzes oder der Nationalität erneuert werden müssen. Nachdem die Gebühr von 14 US-Dollar von der Kreditkarte abgebucht worden ist und Homeland Security, das Ministerium für Innere Sicherheit der Vereinigten Staaten, Ihre Daten überprüft hat, erhalten Sie die Reisegenehmigung. Nach bis zu 72 Stunden erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail.

Wichtig: Estas garantieren nicht die Reise in die USA, nähere Infos zu Australien finden Sie hier. Sollten Sie falsche Informationen angegeben haben oder verbotene Gegenstände mit sich führen, können die Migrationsbeauftragten beim Zoll die Einreise verweigern. Dasselbe gilt bei allen oben genannten Visa. Zudem müssen Estas vor Besteigen des Flugzeugs beantragt werden: Homeland Security teilt den Fluggesellschaften vorab mit, ob eine Reisegenehmigung vorliegt.