Flug nach Australien – Stopover Asien

Australienflug bei Nacht

Direktflüge nach Australien sind sehr selten. Quantas zum Beispiel schafft die Strecke zwischen London und Australien in rund 17 Stunden. Hinzu kommt die Flugzeit nach London. Im schlimmsten Fall kommen da, durch die Flugrichtung gegen die Sonne und die damit verbundene Zeitverschiebung von bis zu 10 Stunden, zwei volle Nächte zusammen, die man im Flugzeug verbringt. Nicht erwähnen muss man wohl, dass solche Flugreisen für den Körper extrem anstrengend sind.

Ein Zwischenstopp auf dem Flug nach Australien ist daher die Regel. Warum nicht also ein paar wunderschöne Tage in Asien an den Flug nach Australien knüpfen?

Was ist ein Stopover?

Stopover sind Zwischenstopps, die mehr als 24-Stunden dauern. Dabei verlässt man das Flughafengelände.

Kürzere Stopps werden international durch „via“ (also Flug über….) gekennzeichnet. Diesen Stopp kann man durchaus auch auf mehrere Tage oder Wochen ausdehnen, je nachdem, wie lange das Ticket für den Weiterflug gültig ist.

Alternativ kann man auch zwei Flüge buchen und die Aufenthaltsdauer selbst bestimmen. Mit sogenannten Gabelflügen kann das Ziel Australien sogar insgesamt günstiger zu erreichen sein. Es heißt also wie so oft im Leben: Augen auf.

Vorteile eines Zwischenstopps

Ein Zwischenstopp hat eine Menge Vorteile. Der offensichtlichste ist die Tatsache, dass man ausgeruht und relativ entspannt seinen Urlaub auf dem australischen Kontinent beginnen kann. Wer nonstop fliegt, der benötigt nicht selten ein bis zwei volle Tage zur Erholung.

Darüber hinaus kann man aber auch den Stoppover nutzen, um von einem Land einen ersten Eindruck zu gewinnen, die Umgebung zu erkunden, etc.  Vielleicht ergibt sich ja bereits aufgrund der ersten Eindrücke das nächste Urlaubsziel ganz von alleine.

Zwischenstopp-Möglichkeiten

Auf dem Flug nach Australien gibt es eine Reihe verschiedener Zwischenstopps. Wer nicht unbedingt auf den günstigsten Flug angewiesen ist, der kann aus einer Reihe von interessanten Locations wählen: Hong Kong, Singapur, Bangkok, die Cook Inseln, Bali, die Fiji Inseln oder auch Dubai.

Alle diese Ziele liegen in Asien und man sieht sofort, dass von Wüstenstadt (Dubai) über tropisches Inselparadies (die Fijis oder Cook Inseln) bis hin zur asiatischen Großstadt (Bangkok, Hong Kong, Singapur) allerlei verschiedene Destinationen als Zwischenstopp möglich sind.

Wichtig: Informieren Sie sich am besten vorab über die klimatischen Bedingungen und das Wetter im Allgemeinen. Nicht jeder kommt z.B. mit hoher Luftfeuchtigkeit oder großer Hitze klar.

Schauen Sie darüber hinaus, wann die beste Reisezeit für das gewählte Land wäre und ob diese Zeit mit Ihrem Australienflug übereinstimmt. Nichts ist schlimmer, als zur Regenzeit auf Bali, in Bangkok oder Singapur zu landen und den Zwischenstopp damit nicht richtig genießen zu können. In Singapur zum Beispiel kann es im November und Dezember richtige große Mengen regnen, während in Thailand (Bangkok) die Regenzeit von Juni bis Oktober ist.

Weitere Vorbereitungen für ein Stopover

Vor all der Aufregung darf man nicht vergessen, dass auch der Zwischenstopp in einem fremden Land stattfindet. Denken Sie also an die nötigen Visa und mögliche Impfungen. Es gibt Stopovers, die ohne Visum nötig sind. Infos dazu gibt es auf den Webseiten des Auswärtigen Amtes.

Fazit

Wer entspannt nach Australien reisen will, für den ist ein Stopover möglicherweise eine tolle Gelegenheit, entspannt anzukommen und noch ein paar tolle Eindrücke mitzunehmen.