Flugverspätung – So machen Sie das Beste draus

Flugzeug mit Verspätung

Dass Flüge verspätet ankommen, ist heutzutage normal und kommt häufiger vor, als man denkt. Ob auf langen Urlaubsflügen oder bei kurzen Business Trips – Flugverspätungen ereignen sich öfter, als es den Anschein hat. Die wenigsten Passagiere wissen allerdings, ab wann sie den Anspruch auf eine Entschädigung haben und wie hoch dieser Anspruch ist.

Fakt ist, dass ein Großteil der Passagiere die Ansprüche mangels Wissen nicht geltend macht. Oftmals scheut man sich auch davor, die notwendigen Schritte einzuleiten, dabei ist dies inzwischen sehr leicht zu realisieren.

Wann habe ich Anspruch auf eine Entschädigung bei einer Flugverspätung?

Wenn ein Flug eine Verspätung von 3 Stunden hat, besteht bereits der Anspruch auf eine Entschädigung. Das bedeutet, dass man seine Rechte ab diesem Zeitraum geltend machen kann. Die Höhe der Entschädigung ist im Übrigen nicht davon abhängig, welcher Preis für das Ticket gezahlt worden ist. Es ist möglich, dass zwischen 250 und 600 Euro an Entschädigung gezahlt werden. Das Portal Flightright informiert über die möglichen Entschädigungen. Dabei bietet Flightright eine Auflistung der maximalen Beträge und der Faktoren, die für die Entschädigung von Bedeutung sind. Die Rechte bei einer Flugverspätung sind von verschiedenen Faktoren abhängig, jedoch eindeutig definiert – der Entschädigungsrechner auf der Homepage von Flightright kann helfen, den Anspruch zu berechnen und ihn nachher geltend zu machen.

Die Höhe der Entschädigung ist davon abhängig, wie lange der Flug dauert, bzw. welche Strecke auf dem Flug zurückgelegt wird. Bei einer Kurzstrecke wird eine Entschädigung von bis zu 250 Euro fällig. Per Definition bedeutet dies, dass die Flugstrecke bei bis zu 1.500 Kilometer liegt. Zwischen 1.500 und 3.500 Kilometern handelt es sich um einen Mittelstreckenflug, bei dem eine Entschädigung von bis zu 400 Euro ermöglicht wird. Erst bei Langstreckenflügen mit einer Strecke von über 3.500 Kilometern steht den Passagieren eine Entschädigung in Höhe von 600 Euro zu.

Sollte der Flug bereits 2 Stunden an Verspätung haben, muss die Airline den Passagieren kostenfreie Getränke und Snacks zur Verfügung stellen. Sofern es dazu kommt, dass der Flug komplett ausfällt und erst am nächsten Tag wahrgenommen werden kann, bedeutet dies, dass die Airline den Fluggästen ein Hotelzimmer zur Verfügung stellen muss.

Welche Nachweise und Daten sind notwendig, um die Rechte geltend zu machen?

Wer am Flughafen steht und das Problem hat, dass sein Flug mehr als 3 Stunden verspätet ist oder sogar ausfällt, der sollte sich in jedem Fall darum bemühen, dass er die richtigen Daten und Nachweise dafür vorliegen hat.

Durch die Airline kann man sich den Grund der Verspätung schriftlich bestätigen lassen. Darüber hinaus können Beweise genutzt werden, die man vorliegen hat oder selbst angefertigt hat. Ein Foto der Anzeigentafel am Flughafen ist zum Beispiel eine Möglichkeit, die Verspätung zu dokumentieren. Darüber hinaus können Gutscheine als Beweis gelten, die man von der Airline bekommen hat, weil man wegen der Verspätung ein Essen oder Getränke erhalten hat. Es ist wichtig, dass man vor Ort am Flughafen darauf pocht, diese Leistungen auch zu erhalten, wenn der Flug um mindestens 2 Stunden verspätet ist.