Gefahren, die in Australien lauern können

Australische Schlange

Australien ist als Reiseziel nach wie vor ein Traum und von vielen Menschen heißbegehrt. Kein Wunder, denn der australische Kontinent fasziniert mit den spektakulären Landschaften, der besonderen und auch einzigartigen Tierwelt und natürlich mit der überaus alten Kultur der dort lebenden Eingeborenen. Ein Besuch sind ebenso die modernen Städte wert. Australien ist einfach ein Naturwunder, was sich zu entdecken lohnt.

Der landschaftliche Reichtum ist für viele überwältigend. Man sieht die Wellen zweier Ozeane samt den tollen Küsten, bunte und prächtige Unterwasserwelten und idyllische Inseln. Im Landesinnere sind es die steinernen Monumente, dramatische Felsformationen, rote Wüsten und die immergrünen Regenwälder. Auf dem fünften Kontinent taucht man in eine Welt voller Farben, Formen und Emotionen ein. Aber auch in eine Welt voller Gefahren.

Australien und seine besonderen potenziellen Gefahren

Sicher hat Australien vor allem viele tolle und einzigartige Sehenswürdigkeiten zu bieten, aber trotzdem darf man nicht dabei vergessen, dass aufgrund der andersartigen Fauna und Flora es auch recht viele potenzielle Gefahren in Australien gibt, die wir so in Europa nicht haben und deswegen nicht kennen. Eine „Down Under“ Reise muss deswegen nicht gleich ausfallen, aber manches könnte schon abschreckend wirken und man sollte auf alle Fälle wissen, womit man es zu tun bekommen könnte und wie man sich dann richtig verhält. Das kann sich teilweise um gefährliche Tiere wie zum Beispiel Krokodile, Haie, Quallen, Spinnen und auch Schlangen handeln. Oder es gibt exotische Krankheiten wie beispielsweise das Ross River Fieber, die Enzephalitis usw. Es gibt zwar diese unterschiedlichen Gefahren, aber das heißt deswegen nicht zwangsläufig, dass es deswegen dort keine Sicherheit gibt und Australien ein gefährliches Reiseland ist.

Die Sonne

Ja, tatsächlich ist die Sonne und vor allem ihre starke Strahlung eine recht große Gefahr in Australien. Hautkrebs ist leider in diesem Land keine Seltenheit. Aber als Urlauber kann man sich vor zu viel Sonnenstrahlung gut schützen. Man muss nur daran denken und es auch tun. Dabei hilft die richtige Kleidung, eine Sonnenbrille und Kopfbedeckung und das richtige Eincremen mit den geeigneten Mitteln, um die Haut richtig zu schützen.

Giftige Tiere

Zu den giftigen Tieren zählen im Meer vor allem die Würfelquallen (von November bis April). Deswegen soll man sich in dieser Zeit nur innerhalb der Netze zum Schwimmen befinden und eine geeignete Schutzkleidung tragen. Bei einer Buschwanderung können einem Schlangen und Spinnen begegnen. Die Bisse von den Tieren sollten vermieden werden. Schützen kann festes Schuhwerk und der gesunde Menschenverstand.

Entlegene Regionen bereisen

Wer in entlegene Regionen reisen möchte, der sollte das sorgfältig planen. Das Fahrzeug dafür muss straßentauglich sein und über ein GPS und möglichst zwei Ersatzreifen verfügen. Korrekte und zuverlässige Karten sind wichtig, wie auch genügend Nahrungsmittel sowie ausreichend Wasser, Benzin und ein Notfallplan. Die Route sollte genau geplant sein und ein Außenstehender ist am besten über den Zeitpunkt der geplanten Rückkehr zu informieren. Der Zustand der Straßen ist ein wichtiger Punkt, der überprüft werden muss. Wenn es zu einer Panne kommt, ist es wichtig, dass man sich in Autonähe aufhält. Zudem sind Fahrten bei extremer Hitze zu vermeiden. Man muss auch wissen, dass Mobiltelefone in entlegenen Regionen nur beschränkten Empfang haben. Daher ist es sinnvoll, den Mobilfunkanbieter nach den jeweiligen Empfangsgebieten zu fragen.