Marathon in Australien

Skyline Melbourne

Dabei sein beim Marathon in Australien

Australien gehört zu den Ländern, die in Ozeanien am weitesten entwickelt sind. Jedoch gibt es einige Gegenden auf dem Kontinent, wo Menschen wohnen, die Aborigines genannt werden, die ihre primitive Lebensweise noch nicht aufgegeben haben. Das einzigartige Australien bietet unberührte Natur und die schönsten Strände, die auf Erden gefunden werden können. Darüber hinaus offeriert das sportliche Land Marathons, die in den großen Städten, wie das „Melbourne Marathon“ oder das „Sydney Running Fest“, abgehalten werden. Belebende Meeresbrisen können vor allem beim „Newcastle Running Festival“ genossen werden. Es lohnt sich, auf einem Marathon in Australien den fantastischen Kontinent zu Fuß zu entdecken und sich an den herrlichen Landschaften wie nirgendwo anders auf der Welt zu erfreuen.

Von der Küste nach Kosciuszko

An dieser Stelle ist der Marathon in Australien „Coast to Kosciuszko“ zu erwähnen. Es liegt einige Jahre zurück, als sich vier Läufer zusammengefunden haben, die eins gemeinsam hatten, und zwar die Lust lange Strecken ohne Unterbrechung zu laufen. Am 10. Dezember 2004 trafen sich Sean, Paul, Lawrence und Jan zum ersten Marathon „Coast to Kosciuszko“. Der Event war inoffiziell und in der Tradition eines FatAss-Ultramarathons. Auch die in 2005 und in 2006 abgehaltenen Marathons namens „Coast to Kosciuszko“ waren inoffizielle Ereignisse. Schon seit den ersten Marathons wurde immer klarer, dass der Lauf-Event „Coast nach Kosciuszko“ eine starke Anziehungskraft für die regionalen Ultramarathonläufer haben wird. In den folgenden Jahren sind von unterschiedlichen Rennleitern mehrere Versuche unternommen worden, das Marathon-Ereignis „Coast to Kosciuszko“ als ein offizielles Rennen zu organisieren. Von Anfang an war „Disability Services Australia“ interessiert jene Marathon-Veranstaltung zu unterstützen und sich an der Entwicklung des Events zu beteiligen.

Bedingungen zur Teilnahme

Wer Interesse hat, am Marathon in Australien teilzunehmen, der am 7. December 2018 mit dem Namen „Coast to Kosciuszko“ stattfindet, sollte sich rechtzeitig in New South Wales in Australia einfinden. Die Teilnehmer sollten bedenken, dass keine Hilfsstationen vorhanden sind, sondern lediglich Kontrollpunkte auf der Strecke liegen. Daher ist es unabdingbar, eine eigene Crew mitzubringen, die mitfährt und genügend Vorräte zur Verfügung hat. Die maximale Zeit des Marathons in Australien namens „Coast to Kosciuszko“ sind 48 Stunden. Ebenso sind für die Teilnehmer einige Qualifikationen darzulegen, und zwar zwei Ultramarathons, die in 2014/2015 durchgeführt wurden und wovon einer abgeschlossen sein muss. Zudem ist ein primäres Qualifikationsrennen von mindestens 161 km für Trailstrecken oder 180 km für Straßen- oder Streckenrunden innerhalb von 24 Stunden zu absolvieren. Ein sekundäres Qualifikationsrennen sollte mindestens 100 km betragen. Für den Transport auf dem Event ist der Teilnehmer selber verantwortlich. Von daher ist eine gute und vor allem intensive Vorbereitung zum Marathon das A und O.

Wann und wo beginnt der spezielle Marathon in Australien

Der Marathon in Australien „Coast to Kosciuszko“ beginnt am 7. Dezember 2018 am „Boydtown Beach“ in New South Wales in Australien und endet am „Charlotte Pass“ in Pakenham Australien. Der Marathon „Coast nach Kosciuszko“ ist der längste Ultramarathon Australiens. Er beginnt auf Meereshöhe in der Nähe von Eden am Boydtown Beach an der Südküste von New South Wales. Der Marathon endet am höchsten Punkt des Landes. Allerdings müssen die Teilnehmer noch 9 km zurücklaufen, um am „Charlotte Pass“ das Rennen zu beendigen.