Welche Urlaubsziele eignen sich am besten zum Überwintern: Spanien oder Australien ?

Spanien

Einmal mehr steht der Winter bevor. Grund genug für viele Deutsche sich darüber Gedanken zu machen, ob sie die kalte Jahreszeit in Deutschland verbringen, oder lieber ein paar wärmende Sonnenstrahlen genießen möchten. Besonders beruflich unabhängige Menschen aber auch Rentner und Pensionäre wählen vermehrt einen Aufenthalt in wärmeren Gegenden als der Unseren. Nicht selten spielt bei der Überlegung zur Überwinterung im Ausland Spanien eine große Rolle: http://www.byebye.de/spanien/ Für Menschen, die es eher in die Ferne zieht, ist Australien das Ziel ihrer Überwinterungsträume. Doch welche der beiden Optionen ist besser?

Der Sonne entgegen

Natürlich haben sowohl Australien als auch Spanien ihre Vor- und Nachteile. Während in Australien während unseres Winters gerade der frühe Sommer Einzug hält, ist es in Spanien nicht so heiß. Die Temperaturen dort halten sich durchschnittlich um die 20 Grad Celsius. Das erlaubt nicht unbedingt ein Bad in den Fluten des Meeres, allerdings ist die Temperatur perfekt für ein schönes Sonnenbad. Zu bedenken gilt es auch, dass die milden Temperaturen hauptsächlich in Spaniens Süden zu erwarten sind. Im Bergland ist es zuweilen doch frisch bis sehr kalt. Ganz anders ist dies in Australien. Die Hitze dort kann durchaus hochsommerlich heiß werden. Dem Badespaß steht also nichts im Wege.

Ein Wort aus finanzieller Sicht

Nicht nur wegen der langen Anreise wird Australien nur bedingt in europäischen Breiten in Betracht gezogen. Eine Reise dorthin dauert unter Umständen länger als 24 Stunden. Hier gilt es dann auch sorgfältig abzuwägen, welche Dinge ins Gepäck kommen. Schließlich handelt es sich beim Überwintern nicht um eine kurze Urlaubsreise. Da Spanien nicht nur über den Luftweg, sondern auch mit dem Auto erreichbar ist, kann natürlich auch mehr mitgenommen werden. Dies macht kostspielige Anschaffungen unnötig und spart Geld. Beim Thema Unterkunft liegt Australien als klarer Favorit vorne, wenn es um eine Überwinterung geht. Die Preise für Miet- oder Ferienwohnungen sind oftmals nicht einmal halb so hoch wie bei unserem europäischen Nachbarn Spanien. Da die Nachfrage für Domizile auf längere Sicht in Andalusien oder den Kanaren sehr hoch ist, steigen natürlich auch die Mietpreise. Nicht zuletzt die Lebenshaltungskosten sind in Spanien auch höher als in Australien. Lebensmittel und Artikel des täglichen Bedarfs sind in Australien durchschnittlich sogar günstiger als in Deutschland. In Spanien ist dem leider nicht so.

Spielt die Krankenversicherung mit?

In Spanien ist es normalerweise kein Problem zu überwintern, ohne vorher eine weitere Krankenversicherung abzuschließen. Der Versicherungsschutz bleibt bestehen. Manchmal ist es erforderlich einen längeren Aufenthalt im europäischen Ausland bei der Krankenkasse zu melden. Für Australien ist es meist etwas komplizierter. In jedem Fall sollte der Versicherungsschutz rechtzeitig überprüft werden, bevor die Reise in die Wintersonne angetreten wird.

Im Vergleich eignen sich sowohl Australien als auch Spanien zum Überwintern. Abenteurer sind dabei Down Under sicher besser aufgehoben, während Menschen, die Ruhe und Behaglichkeit vorziehen, eher in Spanien ihr Winterdomizil finden. Für Unentschlossene bleibt jedoch die Möglichkeit, diesen Winter in Spanien und das nächste Jahr in Australien zu verbringen. Denn eines ist sicher: Der nächste Winter kommt bestimmt.